Schubkurbelantrieb

Materialien über längere Strecken fördern

Schubkurbelantriebe finden in der Gießerei hauptsächlich dann Verwendung, wenn Materialien über längere Strecken gefördert werden müssen, u.a. bei Gusskühlern, Leserinnen, Sortierrinnen oder Altsandtransportrinnen.
Der Schubkurbelantrieb übersetzt die Drehbewegung eines Drehstrommotors in eine Schwingbewegung und treibt so die angeschlossene Maschine an. Je nach Anwendungsfall kommen verschiedene Leistungsstufen, Drehzahlen und Anordnungen zum Einsatz.
Der Schubkurbelantrieb überträgt die Rotation des Motors über Keilriemen, Exzenterwelle und Pleuel in eine Schubbewegung, die über Gummipuffer und Spannbolzen an die Maschine weitergegeben wird.
Schwingungstilger
bei langen Förderwegen und großen Auflasten werden Küttner Schwingtechnik Förderrinnen mit Schubkurbelantrieb mit Schwingunstilgern ausgerüstet. Beim Küttner Schwingtechnik Gusskühler und Leserinnen gehören sie zum Standardumfang. Die Schwingungstilger kompensieren die Rückstellkräfte der Federn. Dadurch kann die Antriebsleistung reduziert und Fundamentbelastungen minimiert werden. 

Ihre Auswahl

Gusskühler Zwangskühlung von Gussteilen
weiter lesen
Transportrinnen mit Schubkurbelantrieb und Schwingungstilgern
weiter lesen